Universität Wien – Rechtswissenschaften

Adresse
Schottenbastei 10-16
1010 Wien
Österreich
Tel.
+43 (0)1 4277-34005 oder 34052
E-Mail
ssc.rechtswissenschaften@univie.ac.at
Web
http://www.juridicum.at
Koje
U 0
Bereich
Universität Wien
Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Ausbildungen

Wiener Stadthalle

Schwerpunkte

  • Schwerpunkt BeSt Studium

Flyer:

Flyer Rechtswissenschaften (pdf)

Study2Go: Alle Flyer der Universität Wien im Überblick

 

Vortrag 1:

Einführung in das Humanitäre Völkerrecht

Datum:             Freitag, 5. März 2021
Uhrzeit:            10:30 – 11:30
Emil Schiener, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Wien

Abstract:

Die rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien bietet nicht nur eine exzellente juristische Ausbildung, sondern auch ausreichend Platz für interessensbezogene Spezialisierungen durch ihr reichhaltiges Angebot an Wahlfächern. Um einen Einblick in eines der möglichen Themen dieser breiten Palette zu bieten, werde ich eine kurze Einführung in das Humanitäre Völkerrecht halten.

Doch was ist das Humanitäre Völkerrecht eigentlich? Dieser moderne Terminus mag ein wenig verschleiernd klingen, verglichen zu seinem traditionellen Vorläufer des „Kriegsvölkerrechts“. Gemeint wird jedoch dasselbe – es handelt sich um internationales Recht, welches die Rahmenbedingungen der Kriegsführung sowie die Regulierung von menschlichem Verhalten in Kriegssituationen zum Inhalt hat.

Im Rahmen dieses kurzen Vortrags werden wir das vermeintliche Paradoxon, welches der Versuch der Regulierung von Kriegssituationen darstellt, analysieren und anschließend verstehen warum das Kriegsrecht existiert. Dabei werden wir klären was Krieg eigentlich ist, was ihn von bloßer Gewalt unterscheidet und warum der Term „Krieg“ angesichts heutiger Konflikte gar nicht mehr adäquat scheint. Anschließend werden wir die grundlegenden Prinzipien – the four Core Principles – des Kriegsrechts besprechen und einen kurzen geschichtlichen Überblick über die kriegsrechtlichen Meilensteine gewinnen.

Abgesehen von Fragen zum Vortrag werde ich auch gerne für Fragen zum Jusstudium-an-sich zur Verfügung stehen, da ich als aktiver Student noch bestens Einblick in das Leben am Juridicum, sowie derzeit auch außerhalb des Juridicums in Form der Fernlehre habe. Ich werde daher gerne meine bisherigen Erfahrungen teilen und freue mich auf Unterhaltungen mit den zukünftigen Studierenden.

Die Wiener Rechtswissenschaftliche Fakultät – das „Juridicum“ – will der beste Ort für ein rechtswissenschaftliches Studium in Österreich sein. Wir bieten mehrere Studienmöglichkeiten: Im Mittelpunkt steht das Diplomstudium der Rechtswissenschaften (Mag. iur.). Ab WS 2021/22 wird weiters ein Bachelorstudium Internationale Rechtswissenschaften (LLB) angeboten. Daneben besteht die Möglichkeit, das juristische Doktorat zu erwerben (Dr. iur.), die Kenntnisse in verschiedenen postgradualen Studien zu vertiefen (LL.M.) oder als Student*in anderer Fakultäten juristische Zusatzkenntnisse zu erwerben (Erweiterungscurricula). Das Rechtswissenschaftliche Studium dient der wissenschaftlichen Ausbildung für die Praxis. Es qualifiziert für die „klassischen“ Jurist*innenberufe (etwa Justiz, Rechtsanwaltschaft, Notariat u.a.m.) ebenso wie für Berufe in Wirtschaftspraxis, Verwaltung, nationalen und internationalen Verbänden und Organisationen.

 

Vortrag 2:

Joint geraucht - strafbar? Einblick in das gerichtliche Strafrecht im Studium der Rechtswissenschaften

Datum:             Freitag, 5. März 2021
Uhrzeit:            12:30 – 13:30
Mag. Dr. Martin Stricker, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Wien

Abstract:

Der Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die Einstiegsphase und den Studienaufbau der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und erörtert im Anschluss daran strafrechtliches Grundwissen im Hinblick auf den Konsum von Cannabis (und/oder anderen Suchtgiften) und die darauf anwendbaren Strafbestimmungen des österreichischen Strafrechts. Erklärt werden dabei auch, warum es sich bei Cannabis um ein Suchtgift handelt, welche Stoffe sonst unter diesen Begriff fallen, welche Strafnormen an den bloßen Konsum einer Cannabiszigarette anknüpfen und welche Strafen dafür drohen. Zudem soll insbesondere erläutert werden, welche sonstigen Handlungen (vor allem das Anbauen und der Handel) beim Umgang mit Suchtgift strafrechtlich relevant sind und in welchen Fällen das Strafrecht keine Rolle spielt. Dabei wird vor allem die Rechtslage hinsichtlich der vermehrt eingerichteten CBD-Shops erörtert. Darüber hinaus wird auch gezeigt, welche Sanktionsmöglichkeiten das österreichische Strafrecht anstelle einer Geld- oder Freiheitsstrafe bei der Begehung eines Suchtgiftdelikts vorsieht (Stichwort Therapie statt Strafe, Einweisung entwöhnungsbedürftiger Rechtsbrecher), und wie lange man für den bloßen Konsum einer Cannabiszigarette strafrechtlich verfolgt werden kann. Insbesondere wird dabei auch auf die gesundheitsbezogenen Maßnahmen verwiesen, weil diese auch gerade für den Missbrauch von Suchtgift durch Schüler vorsehen. Schließlich soll auch die strafprozessuale und verwaltungsbehördliche Vorgangsweise beim Verdacht des Suchmittelmissbrauchs dargestellt und durch praktische Beispiele angereichert werden. Dazu werden auch die wesentlichen Rechte beschrieben und erörtert, die der betroffenen Person in einer solchen Situation zukommen.

 

uniorientiert – die Tage der offenen Tür der Universität Wien! 6.-12. April – Entdecke die Vielfalt! Für deine Zukunft.

 

uni:check – Was bedeutet es, Student*in an der Uni Wien zu sein?

 

Schwerpunkte des Bildungsangebots

Bestimmte Kerngebiete, wie etwa Völkerrecht, Europarecht, Verfassungsrecht, Privatrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht, muss jede*r Jurist*in verstanden haben; diese Fächer bilden einen Schwerpunkt des Bildungsangebots; aber auch historische Fächer, ökonomische Fächer und Rechtsphilosophie werden bei uns gelehrt. Dazu kommt unser Wahlfachangebot, das von einzigartiger Breite ist. Es erlaubt allen Studierenden, ihre persönlichen Schwerpunkte zu setzen. Theorie und Praxis sind bei uns keine Alternativen: Zum Studium der Rechtswissenschaften am Juridicum gehört eine fundierte Ausbildung in den Grundlagen des Rechts ebenso wie die intensive Beschäftigung mit praxisrelevanten Inhalten. Internationalität ist bei uns kein bloßes Schlagwort: Europäisches und Internationales Recht sind wichtige Inhalte. Wir bieten eine breite Auswahl englischsprachiger Lehrveranstaltungen. Viele unserer Lehrenden haben internationale Erfahrung. Viele unserer Studierenden absolvieren schon in ihrem Studium Auslandsaufenthalte. Das Juridicum ist auch ein beliebtes Ziel für ausländische Studierende.

Zielgruppen

Schüler*innen der höheren Klassen von AHS und BHS, Studierende, Interessierte

Aufnahmebedingungen

Allgemeine Zulassungsbedingungen zu einem höheren Studium

Aufnahmeverfahren seit dem Wintersemester 2019/20 (Die Fristen für das Studienjahr 2021/22 werden im Frühjahr 2021 bekannt gegeben.)

Weitere Informationen finden Sie hier: https://slw.univie.ac.at/studieren/rechtswissenschaften/

Latein (kann auch noch im ersten Studienabschnitt begleitend absolviert werden)

Kosten

Allgemeine Studiengebühren

Dauer der Ausbildung/Weiterbildung

Mindeststudiendauer 8 Semester (Diplomstudium) bzw. 6 Semester (Bachelorstudium)

Abschluss

Magister iuris, Magistra iuris; Bachelor of Laws