Array ( [PATH] => /usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin [PHP_FCGI_MAX_REQUESTS] => 32000 [USER] => beslyopk [GROUP] => beslyopk [HOME] => /home/beslyopk [ORIG_SCRIPT_NAME] => /fastcgist/php5.6 [ORIG_PATH_TRANSLATED] => /home/beslyopk/www.bestinfo.at/index.php [ORIG_PATH_INFO] => /index.php [ORIG_SCRIPT_FILENAME] => /usr/local/fastcgi-starter/php5.6 [SCRIPT_NAME] => /index.php [REQUEST_URI] => /de/meldungen/jobben-neben-der-uni.html [QUERY_STRING] => [REQUEST_METHOD] => GET [SERVER_PROTOCOL] => HTTP/1.1 [GATEWAY_INTERFACE] => CGI/1.1 [REDIRECT_URL] => /index.php [REMOTE_PORT] => 57414 [SCRIPT_FILENAME] => /home/beslyopk/www.bestinfo.at/index.php [SERVER_ADMIN] => [no address given] [CONTEXT_DOCUMENT_ROOT] => /usr/local/fastcgi-starter/ [CONTEXT_PREFIX] => /fastcgist/ [REQUEST_SCHEME] => https [DOCUMENT_ROOT] => /home/beslyopk/www.bestinfo.at/ [REMOTE_ADDR] => 18.208.211.150 [REMOTE_HOST] => ec2-18-208-211-150.compute-1.amazonaws.com [SERVER_PORT] => 443 [SERVER_ADDR] => 85.158.181.21 [SERVER_NAME] => bestinfo.at [SERVER_SOFTWARE] => Apache [SERVER_SIGNATURE] => [HTTP_ACCEPT_ENCODING] => gzip [HTTP_CONNECTION] => close [HTTP_HOST] => bestinfo.at [HTTP_IF_MODIFIED_SINCE] => Tue, 22 Jan 2019 06:43:22 GMT [HTTP_ACCEPT] => text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8 [HTTP_USER_AGENT] => CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/) [SSL_TLS_SNI] => bestinfo.at [HTTPS] => on [REDIRECT_STATUS] => 200 [REDIRECT_HANDLER] => php-fastcgi5.6 [REDIRECT_SSL_TLS_SNI] => bestinfo.at [REDIRECT_HTTPS] => on [REDIRECT_REDIRECT_STATUS] => 200 [REDIRECT_REDIRECT_SSL_TLS_SNI] => bestinfo.at [REDIRECT_REDIRECT_HTTPS] => on [FCGI_ROLE] => RESPONDER [PHP_SELF] => /index.php [REQUEST_TIME_FLOAT] => 1553434373.6859 [REQUEST_TIME] => 1553434373 )

Jobben neben der Uni

Tipps für erwerbstätige Studierende

Puzzlesteine gelb

Rund zwei Drittel der österreichischen Studierenden arbeiten durchgehend oder gelegentlich neben ihrem Studium. Laut der letzten Studierenden-Sozialerhebung liegt dabei das durchschnittliche Erwerbsausmaß bei knapp 20 Stunden pro Woche. Neben der regelmäßigen Erwerbstätigkeit spielen im studentischen Leben auch Ferialjobs als Einnahmequelle eine wichtige Rolle.

Viele Studierende sehen sich gezwungen, einen Job anzunehmen, weil sie sonst finanziell nicht über die Runden kommen. Doch die während des Studiums gesammelten Praxiserfahrungen können sich auch günstig auf die späteren Karrierechancen auswirken. Bei der Wahl des Nebenjobs sollte daher darauf geachtet werden, dass die Tätigkeit und das Studienfach einander möglichst gut ergänzen. Berufliche Anforderungen und Uni-Alltag unter einen Hut zu bekommen, ist allerdings nicht immer einfach.

Vereinbarkeit von Studium und Beruf

Wie viel Arbeit geht neben dem Studium? Wie lassen sich Studium und Beruf besser vereinbaren? Wie kann ich als Studentin bzw. Student Steuern sparen? ... Kompakte Antworten auf diese und ähnliche Fragen bietet etwa das Weblog Arbeiten+Studieren der Arbeiterkammer Österreich.

Seit dem Wintersemester 2018/19 müssen berufstätige Studierende übrigens wieder Studiengebühren bezahlen, wenn sie die Mindeststudienzeit plus zwei Toleranzsemester überschreiten. Einige Universitäten haben aus diesem Grund als Ersatzlösung Stipendien für Berufstätige eingerichtet, die länger für ihr Studium brauchen.

Die Studienbeihilfenbehörde informiert auf ihrer Website unter Beihilfe & Beruf, welche Stipendien und Förderungen Berufstätigen offen stehen und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen. In der Sozialbroschüre der Österreichische Hochschüler_innenschaft finden sich ebenfalls viele Tipps und umfassende Infos zu Vereinbarkeit von Studium und Arbeit, Zuverdienstgrenzen und anderen Regelungen.

Ansprechpartner auf der BeSt³ Wien

Wer Fragen rund ums Jobben und Studieren hat, trifft natürlich auch auf der Best³ Wien auf kompetente Ansprechpartner. Die Studien- und Maturant_innenberatung der ÖH, die Arbeiterkammer Wien, die Stipendienstelle Wien und weitere Einrichtungen werden vom 7. bis 10. März 2019 in der Wiener Stadthalle anwesend sein und Sie dazu gerne beraten.

Zurück